Anforderungen

  • Das Programm kann frei gewählt werden.
  • Im Wettbewerbsprogramm müssen mindestens zwei Werke unterschiedlichen Charakters

enthalten sein.

  • Die Mindestdauer (10min) darf nicht unterschritten, die Höchstspieldauer (20min) nicht überschritten werden.
  • Sollte die Besetzung von den Angaben auf der Anmeldung / Klassenliste abweichen, muss dies bei der Anmeldung am Wettbewerbstag schriftlich eingereicht werden; diese evtl. Änderungen müssen der vorliegenden Ausschreibung entsprechen.

 

 

Einspielzeit

 

Jede teilnehmende Musikklasse erhält eine Einspielzeit von 30 Minuten in einem separaten Einspielraum.

 

Notenvorlage

 

Dem Veranstalter sind am Wettbewerbstag drei Exemplare der Partituren, Particells oder Direktionsstimmen der gewählten Stücke (keine Einzelstimmen) vorzulegen.

 

Jury

 

Die Jury für den Wettbewerb besteht aus 3-5 Fachjuroren, die vom Veranstalter bestellt werden. Die Juryberatungen sind nicht öffentlich. Die Juroren sind hinsichtlich der Einzelheiten der Juryberatung zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Entscheidungen sind unanfechtbar, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mitglieder der Jury:

  • Vorsitz: Prof. Dr. Ortwin Nimczik
  • Dr. Dieter Döben (BMU)
  • Dr. Walter Lindenbaum (BMU)
  • Franz Schulte-Huermann (LVdM)
  • Birgit Stahl (LVdM)

Bewertung

 

Bewertet werden folgende Gesichtspunkte:

 

Technische Ausführung

  • Intonation
  • Dynamik
  • Artikulation
  • Rhythmik

 

Musikalische Ausführung

  • Klang
  • Interpretation
  • Gestaltung

 

Präsentation

  • Originalität der Aufführung

 

 

 


E-Mail